• Fairer Preis für starke Leistungen

    Anpassung Zusatzbeitrag und neue Leistungen

Zum 01.05.2019 wird es einige Änderungen bei Ihrer SKD BKK geben. So werden wir nach über vier Jahren erstmals unseren Zusatzbeitrag anpassen. Außerdem haben wir zwei neue EXTRA-Leistungen für Sie. Hier möchten wir Sie ausführlich dazu informieren.

Mehr zahlen zu müssen erscheint vielen verständlicherweise nicht nachvollziehbar. In den Medien ist schließlich immer nur die Rede von Milliardenüberschüssen "der Krankenkassen". Und auch unseriöse Aussagen einiger Mitbewerber ("... Sie müssen bei der SKD BKK ab Mai doppelt so viel Beitrag zahlen, wie bisher ...") tragen - auch wenn sie falsch und eine glatte Lüge sind - zu einer gewissen Verunsicherung bei. Dass diese absolut unbegründet ist und dass Sie bei der SKD BKK natürlich auch in Zukunft ein erstklassiges Angebot an Service- und Extraleistungen zu einem fairen Preis erhalten, möchten wir Ihnen in unseren FAQ´s näher erläutern.

Und zögern Sie bitte nicht, uns persönlich anzusprechen - wir sind gerne für Sie da. Einfach, unkompliziert und von Mensch zu Mensch!

Warum wird der Zusatzbeitrag erhöht?

Wir möchten Ihnen ein umfangreiches, an Ihren Bedürfnissen ausgerichtetes Leistungsangebot zukommen lassen, auf dass Sie langfristig vertrauen können. Und das muss natürlich finanziert werden.

Die Haushaltsplanung für das Jahr 2019 hat deutlich gezeigt, dass die voraussichtlichen Ausgaben nicht mit dem bisherigen Zusatzbeitrag von 0,7 Prozent gedeckt werden können. In manchen Bereichen müssen wir schon seit einiger Zeit einen überdurchschnittlichen Anstieg der Leistungsausgaben feststellen. Betroffen waren insbesondere die Krankenhausleistungen, Arzneimittel und Heilmittel (Physio-, Ergo-, Logotherapie etc.). Und diese Steigerungen sind nicht nur ein vorübergehendes Phänomen. Denn der medizinische Fortschritt und die immer höhere Lebenserwartung sorgen generell für steigende Gesundheitsausgaben. Aber schließlich soll jeder unserer Versicherten genau diejenigen Leistungen erhalten, die er benötigt.

Hinzu kommt, dass durch neue Gesetze weitere Kostensteigerungen auf uns zukommen, für die wir uns wappnen müssen. Das Bundesgesundheitsministerium bezifferte die zu erwartenden Mehrausgaben jüngst mit „bis zu fünf Milliarden Euro". An diesen geplanten Gesamtkosten hat die SKD BKK natürlich auch ihren Anteil zu tragen.

Warum greift die SKD BKK nicht auf Rücklagen und Vermögen zurück?

Ein kontrollierter Vermögensabbau erfolgte bereits in den Jahren 2015 bis heute. Nun aber ist ein weiterer Abbau von Reserven nicht mehr vertretbar.

2014 (als noch ein Einheitsbeitrag für alle gesetzlichen Krankenkassen galt) schüttete die SKD BKK rund 2,2 Millionen Euro in Form einer Prämienzahlung an die Mitglieder aus. Als 2015 der kassenindividuelle Zusatzbeitrag eingeführt wurde nutzten wir die Gelegenheit, den Beitragssatz zu senken und so unsere Beitragszahler zu entlasten.

Der Zusatzbeitrag der SKD BKK hat dann auch von 2015 an bis jetzt konstant bei 0,7 Prozent gelegen. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag, schwankte in diesen Jahren zwischen 0,9 und 1,1 Prozent. Von Anfang an also lag der Zusatzbeitrag der SKD BKK (zum Teil sogar deutlich!) unter dem durchschnittlichen Zusatzbeitrag.

Dies konnte unter anderem durch einen kontinuierlichen Vermögensabbau erreicht werden, der bewusst geplant war: denn es war und ist nicht unsere Absicht, Beitragsgelder von Ihnen zu erheben, um damit unnötige Finanzreserven anzuhäufen. Unseren Zusatzbeitrag setzten wir allein nach der Maßgabe fest, dass wir Ihnen ein umfangreiches, an Ihren Bedürfnissen ausgerichtetes Leistungsangebot zur Verfügung stellen können.

Allerdings ist es für jede Krankenkasse wichtig, eine ausreichende Reserve zu haben. Vor diesem Hintergrund ist nun der Zeitpunkt erreicht, an dem ein weiterer Vermögensabbau nicht mehr vertretbar ist.

Allgemeiner Beitrag, ermäßigter Beitrag, Zusatzbeitrag – wie verhält es sich damit?

Der kassenindividuelle Zusatzbeitrag macht nur einen sehr geringen Teil des Gesamtbeitrages aus, denn dessen weitaus größter Anteil ist gesetzlich vorgeschrieben.

Seit der Neuordnung der Krankenkassenfinanzierung im Jahr 2015 setzt sich der Beitragssatz, den eine gesetzliche Krankenkasse von ihrem Mitglied verlangt, aus zwei Bestandteilen zusammen. Gesetzlich festgelegt für alle Krankenkassen sind folgende Beitragssätze:

Allgemeiner Beitragssatz
► gilt z.B. für Arbeitnehmer, Rentner und Selbständige mit Krankengeldanspruch
14,6 %
Ermäßigter Beitragssatz
► gilt z.B. für Selbständige ohne Krankengeldanspruch
14,0%

Hinzu kommt ein kassenindividueller Zusatzbeitrag. Dieser Zusatzbeitrag wird – wie der allgemeine Beitragssatz auch – seit dem 01.01.2019 je zur Hälfte von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bzw. Rentnern und Rentenversicherungsträger getragen. Zuvor war der Zusatzbeitrag allein vom Versicherten zu tragen.

Zahle ich den Zusatzbeitrag alleine?

Nein, seit dem 01.01.2019 beteiligt sich der Arbeitgeber bzw. Rentenversicherungsträger zur Hälfte am Zusatzbeitrag.

Seit dem 01.01.2019 wird der bislang allein vom Mitglied zu tragende Zusatzbeitrag zur Hälfte vom Arbeitgeber bzw. Rentenversicherungsträger finanziert. Der Zusatzbeitrag ist also nur noch halb so wichtig wie früher.

Die Erhöhung des Zusatzbeitrages um 0,7 Prozentpunkte bedeutet für Sie (als Arbeitnehmer oder Rentner) also, dass sich Ihr Beitragsanteil nur um 0,35 Prozentpunkte erhöht; die anderen 0,35 Prozent zahlt der Arbeitgeber bzw. die Rentenversicherung.

Für freiwillig versicherte Personen, die nicht Arbeitnehmer sind, gilt jedoch, dass sie den Zusatzbeitrag alleine tragen müssen.

In Mark und Pfennig: Wieviel muss ich denn jetzt mehr zahlen?

Das hängt natürlich ganz von Ihrem individuellen Einkommen ab. Bei einem Monatslohn von 2.500 Euro beispielsweise steigt der Beitrag um 8,75 Euro pro Monat.

Die Frage nach Ihrer konkreten Mehrbelastung beantworten wir Ihnen gerne persönlich – in einem Telefonat oder bei einem Beratungstermin. Nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit uns auf.

Werde ich offiziell informiert? Wann?

Noch im April erhält jedes Mitglied von uns einen gesonderten Brief mit der Information über die Erhöhung des Zusatzbeitrags.

Wir sind gesetzlich verpflichtet, die Änderung unsers Zusatzbeitrages zunächst von der Aufsichtsbehörde – dem Bundesversicherungsamt in Bonn – genehmigen zu lassen und dann öffentlich bekannt zu machen. Erst dann dürfen wir unsere Mitglieder anschreiben. Die Genehmigung wurde uns am 05.04.2019 erteilt. Da in den Informationsschreiben nur die nackte Information über die Erhöhung des Zusatzbeitrages enthalten sein darf, es uns aber dennoch wichtig ist, Ihnen auch die Hintergründe zur Beitragssatzerhöhung erklären zu dürfen, werden wir Ihnen ebenfalls Ende April ein Kundenmagazin mit weiteren Informationen zusenden.

Ausweg: Leistungskürzung?

Diese Frage haben wir mit einem klaren „Nein!" beantwortet.

Unser zusätzliches Leistungsangebot kann sich sehen lassen: es richtet sich an Jung und Alt, Singles und Familien, bietet Präventionsmöglichkeiten und besondere Krankenbehandlungen. Das soll auch so bleiben. Denn alle unsere EXTRA-Leistungen bieten wir deshalb an, weil wir sie für sinnvoll halten. Und wir gehen davon aus, dass sehr viele unserer Versicherten dies auch tun, denn die EXTRA-Leistungen werden gerne in Anspruch genommen. Wir möchten, dass Sie sich auf unser Angebot verlassen können, und deshalb haben wir uns bewusst gegen Leistungskürzungen entschieden.

Im Gegenteil: Ab dem 01.05.2019 haben wir sogar zwei neue EXTRA-Leistungen für Sie:

  • Professionelle Zahnreinigung  (PZR) - Keine Altersbegrenzung, freie Zahnarztwahl und einfaches Handling: Ab dem 01.05.2019 erhalten Sie einen Zuschuss von 50 Euro pro Kalenderjahr für die PZR! Mehr Informationen ...
  • Vivy - Mit der Vivy-App können Sie Ihre eigene Gesundheitsakte mit persönlicher Gesundheitsassistentin auf dem Smartphone oder Tablet anlegen. So haben Sie alle Ihre Gesundheitsdaten immer griffbereit. Vivy ist für Android und iOS verfügbar und kann von Kunden der SKD BKK kostenlos in den Stores bezogen werden - die Lizenzkosten tragen wir für Sie. Mehr Informationen ...

Auch unsere ausgedehnten Öffnungs- und Servicezeiten werden wir nicht kürzen oder Einschränken. Denn "Kundennähe" ist für uns nicht nur ein leeres Wort. Wir sind wir natürlich auch in Zukunft immer dort erreichbar, wo Sie uns gerade brauchen: Ob in unseren Servicezentren vor Ort, via Telefon oder über digitale Kanäle wie E-Mail, Social Media oder WhatsApp.

 

 

  • TOP-Leistungen für Ihre Gesundheit

  • FitPlus-Gesundheitsprämien

    Mit unserem Bonusprogramm FitPlus belohnen wir Ihr Gesundheits-Engagement. Und das geht ganz einfach: Sie tun etwas für Ihre Gesundheit und wir zahlen Ihnen dafür Barprämien.

    Und weil das so einfach ist, nutzen schon viele tausend Kunden jährlich dieses besondere Angebot. Vielleicht ja bald auch Sie?

    Erwachsene

    50 € Prämie für Vorsorge-Checks, die Mitgliedschaft im Fitness-Studio oder Sportverein und vieles mehr.

    Mehr Informationen ...

    Kinder

    Kinder können sich mit einem eigenen Bonusprogramm 35 € Prämie sichern.

    Mehr Informationen ...

    Babys

    Alle Neugeborenen begrüßen wir zusätzlich mit einem einmaligen Babybonus in Höhe von 100 €.

    Mehr Informationen ...

  • Wahltarif GesundPlus

    Bis zu 550 Euro Beitragsrückerstattung

    Sie fühlen sich rundum gesund? Die Arztpraxis kennen Sie nur von Außen oder allenfalls von Ihren Vorsorgeterminen? Dann ist unser Tarif GesundPlus genau das Richtige für Sie!

    Mit GesundPlus können Sie sich Ihre individuelle Beitragsrückerstattung sichern und so pro Jahr bis zu 550 Euro von uns zurückerhalten.

    Mehr Informationen ...

  • Impfschutz

    Wir übernehmen die Kosten für alle von der STIKO empfohlenen Schutzimpfungen zu 100%. Und über diese  Standardimpfungen hinaus beteiligen wir uns auch an den Kosten für weitere Impfungen:

    Auslandsreisen

    Wir erstatten Ihnen bis zu 220  Euro für Schutzimpfungen bei privaten Urlaubsreisen.

    Rotaviren

    Auch in Sachen Rotaviren-Impfung für Ihr Baby geht unsere Leistung über den gesetzlichen Anspruch hinaus.

    Gebärmutterhalskrebs (HPV)

    Wir tragen die Kosten der HPV-Imfpung bis zum vollendeten 25. Lebensjahr.

  • Homöopathie

    Sanfte Naturheilverfahren wie TCM, Osteopathie oder auch die Homöopathie ergänzen die klassische Schulmedizin. Mit unserem Spezialvertrag können Leistungen wie etwa die Erst- und Folgeanamnese, homöopathische Analysen sowie die  Beratung durch den Arzt oder Apotheker direkt über Ihre Versichertenkarte abgerechnet werden.

    Mehr Informationen ...

  • Aktivwochen

    Kombinieren Sie doch Ihren nächsten Urlaub mit einem Vorsorgeprogramm. Unsere deutschlandweiten Aktivwochen vereinen genau diese beiden Aspekte. Verschiedene Spezialprogramme für Frauen, Männer, Familien und Junggebliebene sind möglich. Und das Beste: bei den Aktivwochen sind keine umständlichen Anträge notwendig. Egal ob Nord- und Ostsee, Mitteldeutschland oder Südbayern - buchen Sie einfach Ihr Traumziel.

    Mehr Informationen ...

  • Gesundheitskurse

    250 Euro für Ihre Gesundheit

    Abschalten, mal so richtig auspowern oder einfach nur entspannen: Mit dem Besuch eines Gesundheitskurses tun Sie sich wirklich etwas Gutes und lassen die Alltagshektik ein Stück weit hinter sich. Wir unterstützen Sie dabei mit bis zu 250 Euro jährlich.

    Mehr Informationen ...

  • Kostenlose Familienversicherung

    Die SKD BKK ist Ihr Gesundheitspartner für die ganze Familie. Dabei ist es selbstverständlich, dass wir Ihre Familienangehörigen kostenlos mitversichern.

    Mehr Informationen ...

  • Osteopathie

    Die osteopathische Behandlung ist längst nicht mehr als bloße Randerscheinung des Gesundheitsmarktes anzusehen. Und weil immer mehr Menschen vom Erfolg der Osteopathie überzeugt sind, beteiligen wir uns an den Kosten. Wir erstatten pro Jahr bis zu 210 Euro für osteopathische Behandlungen.

    Mehr Informationen ...

  • Familienbudget

    200 Euro für junge Familien

    Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen (3D- oder Farbdoppler-Ultraschall), Toxoplasmose-Screening, Triple-Test oder Hebammen-Rufbereitschaftspauschale in der Schwangerschaft:

    Mit unserem Familienbudget unterstützen wir junge Familien  ganz gezielt.

    Mehr Informationen ...

Kontakt Mitglied werden Blog